Deutsche Glasfaser startet in Kürze mit Tiefbauarbeiten

Deutsche Glasfaser startet in Kürze mit Tiefbauarbeiten

Die Planungsphase für den Ausbau des Glasfasernetzes in Fredenberg Süd, Fredenberg West und Lesse ist nun fast beendet.


Die Hausbegehungen starten in Kürze und die Maschinen vom beauftragten Generalunternehmen MIH GmbH stehen in den Startlöchern. Schon bald werden die ersten Kunden mit Lichtgeschwindigkeit im Netz surfen.


Aufgrund der aktuellen Situation kann die Deutsche Glasfaser die Infoabende nicht persönlich vor Ort durchführen. Dennoch sollen die Bewohnerinnen und Bewohner bei einem Online-Bauinfoabend die Möglichkeit bekommen, sich aus erster Hand über den Glasfaserausbau, sowie den Service und die Tarife zu informieren.


Alle Bürgerinnen und Bürger aus Fredenberg Süd, Fredenberg West und Lesse erhalten eine persönliche Einladung zum Online-Bauinfoabend und sind herzlich eingeladen. Am Online-Bauinfoabend können Sie einfach über Ihren Computer als auch über Ihr mobiles Endgerät teilnehmen.

In Kürze rollen die ersten Baumaschinen an, um mit schnellen, innovativen Ausbauverfahren das Glasfasernetz in Fredenberg Süd, Fredenberg West und Lesse auszubauen. Im ersten Schritt werden sukzessive die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen. Auf diesem Weg wird in Fredenberg Süd, Fredenberg West und Lesse ein Glasfasernetz gebaut, welches mehrere Kilometer umfasst.


Die Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch (z.B. mit Pflastersteinen) zu schließen, da diese ggf. ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche final verdichtet, geschlossen und von der Stadt abgenommen.
Zum Baustart werden nun planmäßig bis zu 4 Kolonnen mit jeweils ca. 5-10 Mitarbeitern im Ort unterwegs sein. Vor Beginn der Bauarbeiten in einer Straße, werden die Anlieger so früh wie möglich mit einer entsprechenden Information im Briefkasten über den Termin informiert.

Die Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Stadt und Bauleitung. Die Stadt kontrolliert und dokumentiert im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straße, Gehwege) durch die Stadt. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Oberflächen durch den beauftragten Generalunternehmer ist obligatorisch. Besteht doch einmal Ausbesserungsbedarf, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung.

Foto: oh/chaitawat

Kategorie
Schlagwörter
Beitrag Teilen

AutorHH