Badplanung mit Weitblick

Badplanung mit Weitblick

Fliesen sind das prägende Raumelement

Vorbei die Zeiten, als cleanes Weiß die dominierende Farbe im Sanitärbereich war. Heute sind im Bad ebenso viel Individualität und Stil gefragt wie in den anderen Räumen des eigenen Zuhauses. Armaturen gibt es längst nicht mehr nur in Chrom, sondern in einer Vielzahl von Oberflächen, Farben und Veredelungen, etwa in Kupfer oder Schwarz. Da Wand und Boden die Atmosphäre des Raums prägen, bleiben Fliesen die wichtigsten Stilelemente im Bad. So weist Jens Fellhauer vom Bundesverband Keramische Fliesen darauf hin, dass diese über Jahrzehnte nutzbar und darüber hinaus fest verbaut sind, während sich etwa Sanitärobjekte wie Waschtische oder auch Armaturen mit wenig Aufwand austauschen lassen. Er rät daher, nicht an der falschen Stelle zu sparen und die Fliesenauswahl an den Anfang der Badplanung zu stellen.

Die Ansprüche an Design, Individualität und Wohnbehaglichkeit sind heute im Bad ebenso hoch wie in den Wohnräumen.
Foto: djd/Deutsche-Fliese.de/Kerateam

Kleine Räume optisch vergrößern

„Je nach Farbwahl, Formatgröße oder Oberflächenstruktur wirkt das Bad bei gleichem Grundriss und gleicher Ausstattung vollkommen unterschiedlich“, so Fellhauer. Pastellige und helle Farben an der Wand seien etwa gut geeignet für kleine Badezimmer, da sie den Raum größer wirken lassen. Zur optischen Streckung tragen auch XL-Fliesen oder Querformate bei. Beliebt sind Holz- oder Natursteindekore, die einen natürlichen Wohlfühl-Look ins Bad zaubern und alle praktischen Vorteile der Keramik mit sich bringen. Unter www.deutsche-fliese.de gibt es weitere Tipps und Anregungen.

Verfliester Stauraum in Wänden und Nischen

Mit verfliesten Ablageflächen lässt sich im Bad zusätzlicher Stauraum schaffen, der pflegeleicht und haltbar ist. Eine geflieste Duschbank verbindet Eleganz und Barrierefreiheit, an der Badewanne kann der Sockel verlängert werden und als verflieste Sitzbank dienen. So kann man bequem sitzend in die Wanne steigen, hat eine praktische Ablage für Accessoires oder Kosmetikartikel und bei Bedarf Stauraum unter der Bank. In der Dusche sind in die Wand eingelassene, verflieste Nischen optisch ansprechender und bequemer als Hängekörbchen, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit nicht ein.

Planung und Ausführung vom Profi-Handwerker

Die Zeiten, als das Verlegen von Fliesen gerne selbst erledigt wurde, sind längst vorbei: Mit gestiegenen Anforderungen an die Badarchitektur und größeren Formaten sollte für ein perfektes Ergebnis ein Fachhandwerker beauftragt werden. Die Meister- und Innungsbetriebe kennen die Ansprüche an den Untergrund und die Abdichtung. Nur mit diesem Know-how und hoher Verarbeitungspräzision lassen sich anspruchsvolle Details optisch makellos und auf Dauer haltbar ausführen. Über die Betriebssuche auf www.fachverband-fliesen.de finden Bauherren und Sanierer einen Fliesenleger in der Nähe. (djd)

Foto: djd/Deutsche-Fliese.de/Kerateam

Foto: djd/Deutsche-Fliese.de/Engers

Kategorie
Schlagwörter
Beitrag Teilen

AutorHH