Tschüss Barriere, hallo Leben!

Tschüss Barriere, hallo Leben!

Förderfähige Teilsanierungen der Badewanne senken das Verletzungsrisiko und erhöhen den Hygienekomfort

Ob die kurze Erfrischung oder das ausgiebige Schaumbad – die Selbstverständlichkeit der täglichen Körperhygiene im Bad erfährt spätestens dann einen Dämpfer, wenn man sich nicht mehr uneingeschränkt auf den eigenen Körper verlassen kann. Besonders für ältere Menschen wird der Einstieg in die Wanne zunehmend beschwerlich und der Wannenrand zur Hürde Nummer eins. Ebenso bergen das Hinsetzen und Wiederhinausklettern ein erhöhtes Verletzungsrisiko, vor allem wenn der Boden rundherum nass und rutschig ist. Und nun? Die Eigenständigkeit aufgeben oder gar umziehen? Nicht, wenn man sich mit einer fachmännischen Teilsanierung die persönliche Autonomie und Sicherheit zurückholt.

Vorher: Besonders für ältere Menschen ist der Einstieg in die Wanne beschwerlich und risikoreich.

Ein zuverlässiger Partner dafür ist Pflegekomfort.de. Die erfahrenen Experten bauen bspw. die bestehende Badewanne zu einer barrierearmen Dusche um. Dabei wird der einstige Wannenkorpus vollständig entfernt und durch eine begehbare, mit einer Antirutsch-Beschichtung ausgestattete Duschkabine derselben Größe ersetzt. So wird es Best Agern und anderen Betroffenen ermöglicht, ihre Wohlfühloase sicher zu betreten und ihren gewohnten Pflegekomfort ohne Abstriche aufrechtzuerhalten. Mehr noch: Sie erhalten maximale Bewegungsfreiheit ohne Sorge, dass sich jeder Schritt zu einer folgenreichen Rutschpartie entwickeln könnte. Eine weitere unkomplizierte Lösung kann auch der nachträgliche Einbau einer – natürlich wasserdichten – Wannentür sein, durch die ein gefahrloser Zu- und Austritt gewährleistet wird. Stabile Haltegriffe erleichtern den Ablauf zusätzlich. So gehört ein mühsames, risikoreiches „Kraxeln“ über den Rand der Vergangenheit an – und die Lebensqualität steigt enorm! Welche Maßnahme im persönlichen Fall am besten passt, entscheiden die Profis in enger Abstimmung mit den Kunden, anhand ihrer Bedürfnisse sowie der Gegebenheiten vor Ort. Weiteres Plus: Das Umbau-Vorhaben erfolgt meist innerhalb eines Werktags und verursacht zudem kaum Schmutz und Staub. Der neue, eigene „Hygienetempel“ ist quasi sofort einsatzbereit und bringt im Handumdrehen die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zurück. Und das Beste: Bei bestehendem Pflegegrad kann die Maßnahme mit bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse bezuschusst werden. Der Umbau lässt sich dadurch oftmals komplett ohne Zuzahlung umsetzen. Die Profis von Pflegekomfort helfen gern bei der Beantragung. Mehr unter www.pflegekomfort.de. (epr)

Nachher: Mit dem Wannenrand wurde die einstige Hürde entfernt und durch einen einladenden Duschbereich für eine selbstbestimmte, sichere und komfortable Körperhygiene ersetzt.

Foto: epr/Süd-West GmbH/Adobe Stock_73265314

Fotos(2): epr/Süd-West GmbH

Kategorie
Schlagwörter
Beitrag Teilen

AutorHH